Ein Sonntag in der ewigen Stadt

A | 15 Nov 2015

Viel zu erleben und zu sehen gibt es in Rom. Doch an einem Sonntag soll man es ruhig angehen.
Es gibt also ein ausgedehntes Frühstück. Kaffee, Prosciutto crudo, Mozzarella di Bufala, Tomaten, Parmesan, Pane integrale, pechschwarzes Kohlebrot, das obligatorische Ei und Zeit(ung).
Vermeintlich viel zu spät machen wir uns auf um vom Piazza del Popolo den Monte Pincio zu besteigen. Ein Aufstieg der sich lohnt, haben wir doch von hier einen fantastischen Blick über die Stadt. Aufgrund unseres sehr ausgedehnten Vormittages im Bussi, hatten wir das Vergnügen zu sehen wie die Sonne hinter dem Petersdom versinkt.

sonntag02sonntag01sonntag03

Durch den riesigen, mit Pienenbäumen bewachsenen Park und vorbei an der Villa Borgehse, ist unser Ziel, wie sollte es zum heiligen Sonntag auch anders sein, eine Kirche. Unzählige davon gibt es hier. Niemamd weiß genau wieviele es tatsächlich sind. Man schätzt die Anzahl auf etwa 4000. Eine prachtvoller und größer als die andere. Eine kleine Auswahl haben wir bestaunen können. Unser Ziel war an diesem Sonntag die Christuskirche in der Via Toscana 7. Eine der wenigen evangelischen Gotteshäuser in Rom.

sonntag04sonntag08sonntag09

In Sichtweite, des durch einen deutschen Kaiser in Auftrag gegebenen Kirchenbaus, war der Weg versperrt. Rings um die Kirche wimmelte es von adrett gekleideten Carabinieris und vielen Sonntagsausflüglern hinter einer Absperrung. Typisch – nehmen wir uns einmal etwas vor… Entweder wollen wir an einem Ruhetag ins Museum, verpassen Sonnenuntergänge, stehen vor verschlossenen Campingplätzen oder wie just in diesem Moment vor einer versperrten Kirche.

sonntag05

Ein elegant gekleideter und mit einem Stöpsel im Ohr versehener Herr gab uns Auskunft. Es würde nicht mehr lange dauern. Der Gottesdienst ist schon vorbei. Gleich kommt ER raus. „Wer?“ „Papa.“
Nicht sicher warum aber wir mußten uns in die wartende Menge einreihen, wollten diesen Zufall annehmen.
Francesco also….

sonntag06sonntag07

Bewegt schlenderten wir im Anschluss zum Piazza Navona und ließen dort diesen Sonntag mit Prossecco und Birra Moretti (aus dem Kiosk an der Ecke) am Fontana die Quattro Fiumi ausklingen.
Ein gelungener Sonntag.

sonntag11